Regierungsspiel

Auf www.spieledatenbank.de bereitgestellt von AG der Sing-, Tanz- und SpielkreiseCreative Commons License
Diese Spielbeschreibung von www.spieledatenbank.de steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz. © 2016 - Jegliche kommerzielle Verwertung ist durch diese Lizenz NICHT abgedeckt und bedarf der expliziten schriftlichen Zustimmung des Urhebers!


Kurzbeschreibung

Für 10 bis 50 Spieler im Alter von 8 bis 60 Jahren.

Wie im richtigen Leben: wer die Regierung stellt, hat gewonnen.

Spielverlauf

Alle Spieler sitzen im Kreis. Fünf benachbarte Stühle bilden die Regierungsbank. Ein Platz in der Regierung bleibt leer. Nun werden zwei Mannschaften gebildet, indem jeder zweite Spieler zur ersten Mannschaft gehört und die Spieler dazwischen die zweite Mannschaft bilden. Diese werden (z.B. durch farbige Wäscheklammern) markiert. Man sollte darauf achten, dass bei ungleichen Mannschaften die beiden gleichen Nachbarn möglichst weit von der Regierungsbank entfernt sitzen.
Nun zieht jeder einen Zettel mit dem Namen eines Mitspielers. Der Spieler links neben dem leeren Platz beginnt mit "Mein rechter Platz ist leer, da wünsch ich mir her." Anders als bei dem Klassiker kommt nun nicht der gewünschte Spieler, sondern der, der dessen Namen auf seinem Zettel hat. Zu guter Letzt tauschen diese beiden Spieler ihre Zettel. Und das Spiel geht an dem freigewordenen Platz weiter. Das Spiel ist aus, wenn alle Mitspieler auf der Regierungsbank aus der selben Mannschaft sind.

Bemerkungen

Das Spiel erwartet mehr Denkvermögen als anfangs angenommen, da die Namen ständig wechseln und so oft andere Personen kommen als erwartet.

Material