Pizzaflitzer

Auf www.spieledatenbank.de bereitgestellt von Katholische Jungschar UntermaisCreative Commons License
Diese Spielbeschreibung von www.spieledatenbank.de steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz. © 2016 - Jegliche kommerzielle Verwertung ist durch diese Lizenz NICHT abgedeckt und bedarf der expliziten schriftlichen Zustimmung des Urhebers!


Kurzbeschreibung

Für 10 bis 100 Spieler im Alter von 5 bis 12 Jahren.

Ein Fangspiel, das am besten im Wald gespielt wird. Die Spieler bewegen sich als Pizzaflitzer durch das Spielgelände und sammeln Zutaten für ihre Pizzen. Das Mehlgespenst will sie von ihrer Pizza-Idee abbringen und nimmt ihnen die Zutaten ab. Drei Pizzaflitzer mit allen Zutaten können das Mehlgespenst mit ihren Pizzen füttern und es damit zu einer Verdauungspause zwingen.

Spielverlauf

Die Spieler verwandeln sich in Pizzaflitzer und begeben sich zunächst als leere Pizzaböden in das Spielgebiet. Dort suchen sie nach Zutaten, die die umherwandernden Helfer gerne verteilen (einen entsprechenden Farbklecks im Gesicht). Jeder Helfer hat eine Sorte von Zutaten. Das Mehlgespenst, welches Pizza nicht ausstehen kann, hat sich im Gelände verkrochen, und versucht, alle Pizzaflitzer von den Pizzen abzubringen. Es nimmt ihnen Zutaten weg (wischt Farbkleckse ab). Allerdings kann es das nur bei Pizzaflitzern tun, die noch nicht alle Zutaten haben. Drei komplette Pizzaflitzer können das Mehlgespenst fangen und ihm die Pizzen zu essen geben. In diesem Fall werden alle Zutaten weggewischt und das Mehlgespenst muss z.B. 5 Minuten Pause machen, um zu verdauen. Nach dieser Zeit sucht es erneut nach Pizzaflitzern. Das Spiel endet, wenn das Mehlgespenst so voll ist, dass es sich nicht mehr bewegen kann. Das ist z.B. dann, wenn es von jedem Spieler einmal gefüttert wurde oder wenn das Spiel beginnt, langweilig zu werden.

Bemerkungen

Das Mehlgespenst kann das Spiel steuern, je nachdem wie viele Zutaten es den Kindern abnimmt. Es könnte auch Kostproben von seinen Mehlspeisen verteilen, um die Pizzaflitzer davon zu überzeugen. Je nach Anzahl der Kinder können auch 2 oder mehrere Mehlgespenster unterwegs sein.

Material