Mörderspiel

Auf www.spieledatenbank.de bereitgestellt von Sascha RehbergCreative Commons License
Diese Spielbeschreibung von www.spieledatenbank.de steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz. © 2016 - Jegliche kommerzielle Verwertung ist durch diese Lizenz NICHT abgedeckt und bedarf der expliziten schriftlichen Zustimmung des Urhebers!


Kurzbeschreibung

Für 10 bis 30 Spieler im Alter von 12 bis 60 Jahren.

Die Gruppe muss den Mörder unter ihnen finden, bevor keiner mehr übrig ist, der dies tun könnte.

Spielverlauf

Die Zettel werden verteilt. Der Spieler mit dem markierten Zettel ist der Mörder. Alle Zettel werden wieder eingesammelt. Niemand darf verraten, ob er Mörder oder "normaler" Mitspieler ist. Der Raum wird verdunkelt und die Kerzen angezündet (besser umgekehrt).

Jeder Spieler hält seine Kerze vor sein Gesicht (Achtung, die Haare). Nun schaut man den Spielern in der Runde willkürlich in die Augen. Der Mörder hat die Aufgabe seine Mitspieler zu "töten". Er "tötet", indem er einen Spieler anblinzelt. Wurde man angeblinzelt (und hat es auch gemerkt), so ist man "tot", löscht seine Kerze und ist für diese Runde aus dem Spiel ausgeschieden. Hat man jedoch einen Verdacht, wer der Mörder sein könnte (durch Beobachten), so sagt man: "Ich habe einen Verdacht!". Haben zwei Spieler einen Verdacht, so äußern sie erst auf Kommando gleichzeitig ihre Vermutung. Beide müssen auf die selbe Person zeigen, und wenn dies der Mörder ist, ist dieser entlarvt. Unterscheiden sich ihre Vermutungen, so müssen sie (die den Verdacht hatten) beide ihre Kerze löschen und sind aus dem Spiel ausgeschieden. Selbst wenn einer der Beiden auf den wahren Mörder gedeutet hat, so ist er nicht enttarnt und das Spiel wird fortgesetzt. Der Mörder hat das Spiel gewonnen, wenn nur noch 3 Kerzen brennen. (Seine eigene und die von 2 Mitspielern)

Material