Gitzi-Pecken

Auf www.spieledatenbank.de bereitgestellt von Ulli L.Creative Commons License
Diese Spielbeschreibung von www.spieledatenbank.de steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz. © 2016 - Jegliche kommerzielle Verwertung ist durch diese Lizenz NICHT abgedeckt und bedarf der expliziten schriftlichen Zustimmung des Urhebers!


Kurzbeschreibung

Für 5 bis 50 Spieler im Alter von 5 bis 30 Jahren.

Klassisches Lauf- und Versteckspiel

Spielverlauf

Für dieses Spiel braucht man eine Umgebung, die sehr viele Versteckmöglichkeiten bietet. Der Gitzi wird an einer recht übersichtlichen Stelle aufgebaut, die aber nicht allzu weit von den Versteckmöglichkeiten entfernt liegen soll.
Ein Spieler bewacht nun den Gitzi. Das Spiel beginnt, indem der Wächter die Augen schließt und laut einzählt. Währendessen verstecken sich die restlichen Spieler. Nach dem Zählen beginnt der Wächter mit dem Suchen: hat er einen Spieler gefunden, läuft er schnell zum Gitzi zurück und versucht dieses "abzupecken", in dem er den Fuß unter den Gitzi stellt und "Eins, zwei, drei (Name des gefundenen Spielers) ist abgepeckt" ruft. Der gefundene Spieler versucht vor dem Wächter zum Gitzi zu gelangen um diesen umzuwerfen.
Gelingt dem Wächter das abpecken, so ist der gefundene Spieler ausgeschieden. Schafft der Wächter dies nicht und wird der Gitzi umgeworfen, so dürfen sich alle bereits abgepeckten Spieler von neuem verstecken, solange der Wächter seinen Gitzi wieder aufbaut.
Natürlich kann der Gitzi auch umgeworfen werden, wenn der Wächter gerade unaufmerksam ist oder sich weit genug vom Gitzi entfernt hat - man muss also nicht warten, bis man gefunden wird! Es ist auch erlaubt, das Versteck zu wechseln um z.B. näher an den Gitzi heranzukommen.
Schafft es der Wächter, alle Spieler abzupecken, so wird ein neuer Wächter ausgewählt.

Bemerkungen

Der Spielleiter sollte darauf achten, dass der Wächter sich auch öfter vom Gitzi wegbewegt, um den anderen die Chance zu geben, zum Gitzi zu gelangen.

Vorsicht: Die Ausgeschiedenen sollten sich nicht zu nahe beim Gitzi aufhalten, da es sonst zu Zusammenstößen kommen kann, wenn andere Spieler aus ihrem Versteck stürmen um den Gitzi umzulaufen - also abseits einen Platz ausmachen zum zusehen!

Variation für den Garten: Abtatscheln
Der Wächter zählt bei einer Hausmauer (nur ein Teil der Mauer wird als "Abtatschel-Platz" ausgemacht, am besten mit Kreide am Boden markieren) ein. Wenn er jemanden findet, läuft er zur Mauer, klopft 3 Mal mit der flachen Hand darauf und ruft "1, 2, 3, (Name des Spielers)" um denjenigen zu fangen. Die Spieler bleiben frei, indem sie vor dem Wächter zur Mauer gelangen, 3 Mal klopfen ("abtatscheln") und "1, 2, 3, ich bin frei" rufen. Der letzte versteckte Spieler hat die Möglichkeit "1, 2, 3 - alles frei" zu rufen, um alle Gefangen zu befreien. Der Wächter muss dann erneut einzählen.

Material